• 20. - 22. September 2020
  • Brandboxx Salzburg

Trachtenhochzeit: Darauf müssen Sie achten

Heiraten in Tracht ist en vogue. Damit der schönste Tag im Leben nicht zu einem Kostümfest wird, verraten wir die aktuellen Trends für eine gelungene Trachtenhochzeit.

 

Text von Verena Raffl, Team Lead, Content- & Brand Manager 

©Alpenherz

Trends für eine gelungene Trachtenhochzeit

Klassisch in Weiß, in Tracht oder eine Themenhochzeit? Wenn es um den schönsten Tag im Leben geht, sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Nicht nur „Destination-Weddings“ erfreuen sich großer Beliebtheit, sondern auch Themen-Hochzeiten in Boho, Vintage oder Greenery Stil. Eine besondere Renaissance erleben aber Hochzeiten in Tracht. Von „altmodisch“ kann dabei keine Rede sein, im Gegenteil, Männer in Lederhose, Baumstammsägen und rustikale Wirtshausmusik im urigen Bauernhof ist en vogue. Wer sich nicht zwischen Moderne und Tradition entscheiden kann, für den gibt es raffinierte Tricks, um beides unter die Haube zu bekommen.

 

Die Braut in Weiß, der Bräutigam in Tracht

Es heißt, ein Dirndl sei das weiblichste Kleidungsstück der Welt, weil es die femininen Vorzüge perfekt in Szene setzt. „Bei der Wahl des Hochzeitsdirndls wird immer häufiger die „modische Tracht“ gewählt“, schildert Berta Rainer, Geschäftsführerin von Trachten Stassny, ein Traditionshaus in der Salzburger Altstadt, das seit den 1950er Jahren Stilgespür beweist. Das heißt die Braut heiratet im klassischen Weiß, während der Bräutigam in eleganter Tracht zum Altar zieht. Das Tradition und Moderne sich nicht ausschließen, sondern durchaus sehr reizvoll miteinander kontrastieren, das ist die hohe Kunst, die Stassny mit viel Fingerspitzengefühl beherrscht.

 

Brokat, Seide oder Mikado und ein Schürzen-Fauxpas

Bei der Wahl des Hochzeitsdirndls erweist sich die Farbpallette als vielseitig und gleichzeitig als Kontrast zum klassischen Brautkleid: Traditionell in Weiß oder cremefarben funktioniert ebenso gut wie Pastelltöne und kräftige Farben. Neben der Farbe, spielt auch der Stoff eine große Rolle. Das Baumwoll-Dirndl vom Wiesnmarkt sollte lieber im Kleiderschrank bleiben. „Setzen sie bei der Wahl des Kleides auf hochwertige, feste Materialien wie Brokat, Seide oder Mikado“, rät Christine Rührlinger, vom Brautsalon „Hänsel und Gretel“. Die Trachten-Experten von Stassny empfehlen auch auf Schnürung und Stick zu verzichten. „Setzen Sie lieber auf Handdruck auf Schürze oder Rock und hier gern ein den Farbeimer greifen“, so Rainer. Apropos Schürze: Um den bekannten Schürzen-Fauxpas als Braut zu vermeiden, gilt es ab Vermählung die Schleife auf der rechten Seite zu binden. Diese Seite signalisiert, dass die Trägerin vergeben, verlobt oder verheiratet ist. 

 

Trachtenhochzeit: Brautkleid oder Brautdirndl?

Übrigens: Nicht immer muss es bei der Trachtenhochzeit ein Dirndl sein. „Zu Lederhose oder Trachtenanzug lassen sich auch schlichte, elegante Kleider oder Vintage-Modelle kombinieren“, verrät Rührlinger. Glatte Stoffe und schlichte Linien, eleganter Vintage- oder Bohemian-Stil, mit langen oder kurzen Ärmeln und tiefen V-Dekolletés. Bei Vintage-Kleidern darf es „mehr Kleid“ sein, meint die Expertin. „Tragbare, ausgefallene Modelle, die nicht völlig aus der Reihe tanzen“, so Rührlinger. Die aktuellen Trends spielen alle Saiten.

©Stassny

©Hänsel & Gretel

Dirndln in kräftigen Tönen oder edle Vintage-Modelle

 

Etwas Blaues, auch beim Dirndl?

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. So verlangt es die Tradition. Tut sie das wirklich? Das ist natürlich Geschmacksache. Auch bei Hochzeiten in Tracht gibt es die Tradition, etwas Blaues bei sich zu tragen. Ein blauer Kreuzstich auf der Hinterseite der Dirndlschürze stellt eine Option dar, um diesen Brauch zu leben und Treue und Beständigkeit in der Ehe nicht dem Zufall zu überlassen.

©Stassny

©Stassny

Schicker Trachtenanzug oder den all time Klassiker, die Lederne, für den schönsten Tag im Leben

 

Der Bräutigam: Lederhose oder Trachtenanzug?

Für die Herren der Schöpfung gilt es zu klären, ob die Präferenz auf Trachtenanzug oder Lederhose fällt. Passend zum Anzug lässt sich Krawatte und Gilet kombinieren. Während die Lederhose mit Weste und Sakko harmoniert. Ob klassisch lang, knielang oder kurz, die Passform spielt bei der Lederhose die Hauptrolle. Wichtig: darauf achten, dass die Lederhose keinerlei Tragespuren aufweist und ein Hemd aus hochwertigem Stoff gewählt wird. Ein Tipp von den Profis: den Stil der Garderobe von Braut und Bräutigam aufeinander abstimmen, um ein harmonisches Bild zu erzielen. Die passende Krawatte oder Stecktuch für den Bräutigam. Für die Braut der Schuh oder Kranz im Haar als Detail. Und das allerwichtigste: bei der Wahl der Garderobe auf Bauchgefühl und Herz hören. 

 

Heiße Ware: Hier kommen die schönsten Hochzeitoutfits der Saison

Die schönsten Hochzeitsoutfits der Saison zeigen Ihnen diese Hersteller. Wer die aktuellen Modelle und Trends der Hochzeitssaison entdecken und sich kompetent und mit viel Herz beraten möchte, ist bei Trachten Stassny und Hänsel und Gretel bereits bestens aufgehoben.

Darüber hinaus lohnt es sich bei Susanne Spatt , Alpenherz oder Kinga Mathe zu schmökern, oder einen Blick auf die Online-Shops von Ludwig&Therese und Breuninger zu werfen.

©Kinga Mathe

©Alpenherz

Die schönsten Hochzeitsoutfits der Saison